Land Baden-Württemberg ruft Corona-Warnstufe aus

Was sich ab Mittwoch alles ändert

211102 Corona Warnstufe Neutral

„Die erste kritische Marke ist erreicht, die Lage auf den Intensivstationen ist angespannt“, schreibt Baden-Württembergs Gesundheitsminister Manne Lucha mit Blick auf die aktuelle Corona-Lage: Gestern hat das Land den zweiten Werktag hintereinander den kritischen Grenzwert von 250 Corona-Patienten auf den Intensivstationen überschritten und darum gilt ab heute die neue Warnstufe. Doch was genau ändert sich jetzt für alle, die noch ungeimpft sind?

Welche neuen Regeln ab Mittwoch gelten

In der neuen Warnstufe müssen ungeimpfte und ungenesene Personen in vielen Bereichen des täglichen Lebens einen PCR-Test vorlegen. Ein einfacher Schnelltest reicht dann nicht mehr. Das gilt dann zum Beispiel bei einem Restaurant- oder Kinobesuch, aber auch bei Veranstaltungen und beim Sport in Innenräumen.

Zusätzlich gelten für Ungeimpfte auch wieder Kontaktbeschränkungen bei privaten Treffen: So darf sich ab heute ein Haushalt nur noch mit fünf anderen Personen treffen. Ausnahmen gibt es aber: So sind geimpfte Personen ausgenommen. Und auch Menschen, die unter 18 Jahren sind oder die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen dürfen, sind von den Kontaktbeschränkungen ausgenommen.

Lucha appelliert an Ungeimpfte

Die neuen Einschränkungen schränken vor allem ungeimpfte Personen ein. Doch für Lucha ist das genau der richtige Ansatz. Gerade auf den Intensivstationen liegen deutlich mehr ungeimpfte Corona-Patienten als geimpfte. Darum gelten Ungeimpfte für den Gesundheitsminister als Treiber der Pandemie und sorgen für eine zusätzliche Belastung der Krankenhäuser. Im schlimmsten Fall müssten dann wieder planbare Operationen verschoben werden. Für Lucha ist darum die Lösung eindeutig: Es müssen sich mehr Menschen impfen lassen.

Die aktuelle Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg findet ihr hier:
Regeln auf einen Blick (Externer Link)

Autor: Marc Adler
Stand: 02.November 2021 16:45