Metalltarifverhandlungen in Baden-Württemberg vertagt

Streiks gehen weiter

Stand: 09. November 2022, 07:00 Uhr
Autor: Luca Bauer
Foto: IG Metall Heilbronn-Neckarsulm

Photoshop Vorlage Website 103

Die Tarifverhandlungen für die etwa eine Million Beschäftigten in der Metall- und Elektroindustrie in Baden-Württemberg sind gestern Abend ohne Einigung zu Ende gegangen. In Ludwigsburg sollen sie nächste Woche am Donnerstag in fünfter Runde fortgesetzt werden. Gestern hat es unter anderem in Bad Mergentheim und Neckarsulm Warnstreiks mit tausenden Teilnehmern gegeben. Heute gibt es in Öhringen, Assamstadt und Crailsheim Streiks und Kundgebungen.

Die IG Metall fordert in dem Tarifkonflikt acht Prozent mehr Geld bei einer Laufzeit von zwölf Monaten. In Deutschland sind fast vier Millionen Menschen in der Branche beschäftigt. Der Arbeitgeberverband Südwestmetall hatte eine Einmalzahlung von 3000 Euro und eine unbezifferte Erhöhung der Gehaltstabellen bei einer Laufzeit von 30 Monaten angeboten.